Schulstart-Rückblick 6 Tipps

1. Schulwoche vorbei: Wenn Kinder von ihren ersten Schultagen erzählen 

18. August 2023

Da beginnt also ein weiteres Schuljahr – ein aufregender Moment für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Sie als Eltern!

Ein perfekter Zeitpunkt, um mit Ihrem Kind über die ersten Tage in einem Schulstart-Rückblick zu plaudern und gemeinsam die Anfangsphase zu durchleben. Ein bisschen wie in einem alten Song, der Erinnerungen wachruft.

Wer’s eilig hat, klickt direkt unten auf die 6 Tipps für den Schulstart-Rückblick 😉.

Warum der Schulstart-Rückblick so wichtig ist?

Lassen Sie mich Ihnen das Wesentliche kurz beschreiben:

Der Schulstart ist voller Spannung, frischer Eindrücke und manchmal sogar einer Prise Unsicherheit. In diesen Momenten können Sie durch Gespräche mit Ihrem Kind einen Blick in seine Gedankenwelt werfen. Diese Gespräche schaffen nicht nur eine stärkere Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind, sondern auch eine bessere Basis, um es im Schulalltag besser zu unterstützen.

Und weiter?

Lassen Sie die Gedanken fliegen

Um den Schulstart-Rückblick wirklich zu einem Erfolg zu machen, müssen wir eine Atmosphäre schaffen, in der sich unsere Kinder geöffnet fühlen. Ihr Kind soll ermutigt werden, seine Gedanken, Ängste, Freuden und Begegnungen zu teilen, ohne Angst vor Rückschlägen oder Vorwürfen haben zu müssen. 

Sie können einfach nur zuhören und wenn Sie mögen, auf seine Worte einfühlsam reagieren, um so eine ungezwungene Kommunikation zu fördern. Dies ermöglicht es Ihnen nicht nur, eventuelle Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen, sondern auch darauf einzugehen, bevor sie zu grossen Problemen werden. 

Die Einrichtung einer Rede-Zuhör-Rückzugs-Family-Kuschelecke kann dabei eine wunderbare Idee sein, um diesen Austausch zu erleichtern. Ein gemütlicher Ort, an dem sich Ihr Kind sicher und geborgen fühlt – und Sie natürlich auch 😊.

Schulstart-Rückblick 6 Tipps

Die soziale Welt unserer Kinder

Der Schulstart-Rückblick erlaubt es Ihnen auch einen Einblick in die soziale Welt Ihres Kindes zu bekommen. Sie erfahren, ob neue Freundschaften geschlossen wurden, wie sich Ihr Kind in der Gruppe fühlt und ob es eventuell Unterstützung bei sozialen Kontakten benötigt. Das eröffnet Ihnen die Möglichkeit, auf Bedürfnisse einzugehen und mögliche Hürden aus dem Weg zu räumen, bevor sie schwieriger zu überwinden werden.

Die Lehrperson ins Boot holen

Der Rückblick auf die ersten Schulwochen kann auch als Grundlage dienen, um mit den Lehrpersonen zusammenzuarbeiten. Sie können Informationen über die Eindrücke und Bedürfnisse Ihres Kindes mit den Lehrkräften teilen. Das schafft eine Verbindung zwischen der schulischen und der häuslichen Welt und kann die schulische Erfahrung Ihres Kindes in positiver Weise beeinflussen.

Also, lassen Sie mich Ihnen das Wesentliche kurz & bündig zusammenfassen:

6 Tipps für den Schulstart-Rückblick

  1. Wertvolle Bindung als Basis: Der Schulstart-Rückblick schafft eine starke Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind. Ganz nach dem Motto: BEziehung vor ERrziehung
  2. Offene Atmosphäre schaffen: Richten Sie eine Rede-Zuhör-Rückzugs-Family-Kuschelecke zu Hause ein. Dies kann eine wunderbare Idee sein, um diesen Austausch zu erleichtern.
  3. Einfühlsam zuhören: Schenken Sie Ihrem Kind Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und legen Sie dabei das Handy weg. 15 Minuten pro Tag reichen aus.
  4. Frühzeitige Erkennung von Schwierigkeiten: Durch den Austausch können Sie mögliche Probleme frühzeitig erkennen und gezielt darauf eingehen. Sie können mit dem Satz «Gibt es etwas, was dich beschäftigt?» gezielt nachfragen.
  5. Soziale Integration im Blick: Nutzen Sie den Rückblick, um Einblicke in die soziale Welt Ihres Kindes zu gewinnen. Sie können mit dem Satz «Wie hast Du die grosse Pause verbracht?» gezielt nachfragen. 
  6. Lehrpersonen einbeziehen: Sie können der Lehrperson eine kurze SMS senden, wie Sie als Mama/Papa den Schulstart wahrgenommen haben. 2-3 Sätze genügen. 

Der Schulstart-Rückblick ist eine wertvolle Möglichkeit, Ihr Kind in seiner schulischen Entwicklung zu begleiten und ihm eine positive Basis für das neue Schuljahr zu schaffen.

Indem Sie Ihr Kind unterstützen und ihm zuhören, können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind mit Zuversicht in die kommenden Wochen und Monate startet 😊.

PS:

Hört sich das toll für Sie an und nach dem Weg, den Sie einschlagen möchten? Aber Sie sind noch nicht ganz sicher, wie Sie es genau angehen sollen? Völlig normal, das geht vielen so!

Keine Sorge, ich bin hier, um Ihnen gerne zu helfen und Sie zu unterstützen. Buchen Sie einfach unverbindlich mein kostenloses Vorgespräch! Hier geht’s zum Online-Kalender

Ich freue mich auf Sie!

Herzlich

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Wie Eltern von ADHS-Kindern gekonnt kommunizieren

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Newsletter Anmeldung

Bekommen Sie ungefähr 2x im Monat wertvolle Informationen rund um das Eltern-Sein und die Begleitung von (ADHS-)Kindern und Jugendlichen.

*Ihre Daten werden lediglich zur Bearbeitung Ihres Anliegens, der Eintragung in meine Newsletterliste, verarbeitet. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen wieder aus dem Verteiler austragen. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.