Brainful-Susanne-Hirsig-Selbstvertrauen-Kinder-staerken

Ein Hoch auf die Selbstliebe! So stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes

30. Juli 2023

Ihr Superhelden-Umhang ist gefragt

Ob es darum geht, neue Freunde zu finden, Hausaufgaben zu erledigen oder auf die Bühne zu treten – Selbstvertrauen ist der Schlüssel, um diese Herausforderungen zu bewältigen.

Aber wie kann man das Selbstvertrauen seines Kindes stärken?

Ziehen Sie Ihren Superhelden-Umhang an und kommen Sie mit mir auf diese Abenteuerreise!

Verstehen Sie die Superkraft des Selbstvertrauens

Selbstvertrauen ist nicht nur ein hipper Begriff, sondern eine Superkraft, die Kindern hilft, sich in der Welt zurechtzufinden. Es ermöglicht Kindern, Neues auszuprobieren, sich durchzusetzen und mit Rückschlägen umzugehen.

Positive Verstärkung – Ihr Zauberstab

Die stärkste Waffe in Ihrem Arsenal ist die positive Verstärkung. Loben Sie Ihr Kind, wenn es etwas gut macht oder sich bemüht.

Aber Vorsicht: Loben Sie den Prozess und die Bemühung (Anstrengungsbereitschaft) mehr als das Ergebnis, damit Ihr Kind nicht lernt, sich nur über Leistung zu definieren.

Helfen Sie Ihrem Kind, sich selbst zu kennen

Helfen Sie Ihrem Kind dabei, seine Stärken und Interessen zu erkennen. Dies kann es dabei unterstützen, ein positives Selbstbild zu entwickeln und Selbstvertrauen aufzubauen.

Lassen Sie Ihrem Kind Freiräume

Überbeschützung kann dem Selbstvertrauen schaden. Lassen Sie Ihrem Kind Raum, um eigenständig Entscheidungen zu treffen und selbst Lösungen für Probleme zu finden.

Fehler sind okay

Fehler sind Teil des Lernprozesses. Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, Fehler als Lernchancen zu sehen und nicht als Misserfolge. Dies kann dazu beitragen, dass Ihr Kind sich traut, Neues auszuprobieren und nicht vor Herausforderungen zurückschreckt.

Ein gesundes Vorbild sein

Kinder lernen durch Nachahmung. Seien Sie ein gutes Vorbild für Selbstvertrauen und Selbstliebe. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie Sie Ihre Stärken nutzen, Herausforderungen bewältigen und mit Misserfolgen umgehen.

Fazit

Selbstvertrauen ist eine Superkraft, die Kinder auf ihrem Lebensweg begleitet. Sie als Eltern spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung dieses Selbstvertrauens.

Erinnern Sie sich, dass Selbstvertrauen nicht über Nacht wächst. Es braucht Zeit, Geduld und jede Menge Liebe. 

Also, liebe Eltern, schnappen Sie sich Ihren Superhelden-Umhang und machen Sie sich bereit, Ihre Kinder auf ihrer Reise zur Selbstliebe zu begleiten!

PS:

Hört sich das toll für Sie an und nach dem Weg, den Sie einschlagen möchten? Aber Sie sind noch nicht ganz sicher, wie Sie es genau angehen sollen? Völlig normal, das geht vielen so!

Keine Sorge, ich bin hier, um Ihnen gerne zu helfen und Sie zu unterstützen. Buchen Sie einfach unverbindlich mein kostenloses Vorgespräch! Hier geht’s zum Online-Kalender

Ich freue mich auf Sie!

Herzlich

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Wie Eltern von ADHS-Kindern gekonnt kommunizieren

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Newsletter Anmeldung

Bekommen Sie ungefähr 2x im Monat wertvolle Informationen rund um das Eltern-Sein und die Begleitung von (ADHS-)Kindern und Jugendlichen.

*Ihre Daten werden lediglich zur Bearbeitung Ihres Anliegens, der Eintragung in meine Newsletterliste, verarbeitet. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen wieder aus dem Verteiler austragen. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.