Schulübertritt Tipps

Wie Sie Ihr Kind beim Schulübertritt unterstützen können

31. Juli 2023

Ah, der Schulübertritt Ihres Sprösslings in den Kindergarten, die nächste Klasse in der Primarschule oder gar ins Gymnasium steht kurz bevor!

Ein gewaltiger Schritt, ein regelrechter „Hosenlupf“ für jedes Kind und jeden Teenager!

Warum aber ist der Übergang in die nächste Schulstufe eine echte Herausforderung?

Lassen Sie mich Ihnen das Wesentliche kurz und bündig zusammenfassen:

  • Neue Umgebung:
    Mit frischen Lehrern, neuen Mitschülern und geänderten Regeln wird die junge Generation plötzlich mit einer neuen Umgebung konfrontiert.
  • Soziale Anpassung: Der Aufbau neuer Freundschaften kann für manche Kids eine knifflige Angelegenheit sein.
  • Schulischer Druck: Anspruchsvollere Lerninhalte und höhere Erwartungen setzen die Sprösslinge zusätzlich unter Druck. 
  • Selbstständigkeit: Plötzlich müssen sie mehr Verantwortung für ihre persönlichen Bedürfnisse und das Lernen übernehmen.
  • Emotionale Belastung: Ängste, Stress und Unsicherheit begleiten diesen Übergang.
  • Neue Routinen: Die jungen Köpfe müssen sich an veränderte Tagesabläufe und organisatorische Anforderungen anpassen und neue Rituale sowie Übergänge finden. 
  • Erwartungsdruck: Eltern, Lehrer und die Gesellschaft haben hohe Erwartungen an die jungen Leute.

Doch wie können Sie als Eltern Ihrem Kind während dieses Schulübertritts zur Seite stehen?

Schulübertritt Tipps

5 Tipps für einen gelungenen Schulübertritt

Hier sind die fünf wesentlichsten Punkte, Haltungen und Regeln, die Ihr Kind von Ihnen benötigt:

  1. Ermutigen Sie Ihr Kind! Mutige Kids passen sich an neue Situationen leichter an als diejenigen, die entmutigt sind.
  2. Kommunizieren Sie offen mit Ihrem Kind! Lassen Sie Ihrem Sprössling Raum, über seine Ängste, Sorgen oder auch Erfolge zu sprechen.
  3. Behalten Sie bisherige Rituale zu Hause bei! Denn der Schulwechsel bringt ohnehin schon genügend Veränderungen im Alltag mit sich.
  4. Seien Sie offen für die individuellen Anliegen Ihres Kindes! Manche Kinder benötigen eben etwas mehr Zeit, um sich neuen Situationen anzupassen.
  5. Bleiben Sie gelassen! Kinder von geduldigen Eltern meistern die Höhen und Tiefen eines Schulübertritts besser.

Vergessen Sie nicht, dass dieser Übergang für Ihr Kind eine aufregende, aber auch herausfordernde Zeit darstellt.

Ihre liebevolle Unterstützung und Ihre Ruhe werden Ihrem Nachwuchs helfen, diese Phase mit Bravour zu meistern.

Mit Ihrem ermutigenden Zuspruch, Ihrer offenen Kommunikation und Ihrer Gelassenheit schaffen Sie eine solide Basis, damit Ihr Kind diesen neuen Schritt in seiner Bildungsreise voller Zuversicht gehen kann.

Gemeinsam können Sie diese spannende Reise durch den Wirrwarr des Schulübertritts meistern und neue Horizonte erkunden.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Hört sich das toll für Sie an und nach dem Weg, den Sie einschlagen möchten? Aber Sie sind noch nicht ganz sicher, wie Sie es genau angehen sollen? Völlig normal, das geht vielen so!

Keine Sorge, ich bin hier, um Ihnen gerne zu helfen und Sie zu unterstützen. Buchen Sie einfach unverbindlich mein kostenloses Vorgespräch! Hier geht’s zum Online-Kalender

Ich freue mich auf Sie!

Herzlich

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Wie Eltern von ADHS-Kindern gekonnt kommunizieren

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Newsletter Anmeldung

Bekommen Sie ungefähr 2x im Monat wertvolle Informationen rund um das Eltern-Sein und die Begleitung von (ADHS-)Kindern und Jugendlichen.

*Ihre Daten werden lediglich zur Bearbeitung Ihres Anliegens, der Eintragung in meine Newsletterliste, verarbeitet. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen wieder aus dem Verteiler austragen. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.