Brainful Susanne Hirsig Was Brauchen Kinder In Welchem Alter? Orientierung Aus Der Elternberatung

Was brauchen Kinder in welchem Alter? – Orientierung aus der Elternberatung

23. September 2023

Kinder machen eine beeindruckende Reise der körperlichen, emotionalen und kognitiven Entwicklung durch, und wir als Erwachsene spielen eine entscheidende Rolle dabei, ihnen in jeder Phase ihres Wachstums gerecht zu werden.

Was brauchen Kinder in den den verschiedenen Altersstufen und wie Sie das auch im vollgepackten Alltag-(swahnsinn) anhand von praktischen Beispielen umsetzen können. Und ja genau, es ist mir wichtig, realistisch zu bleiben. Denn wer braucht schon Tipps, die zwar nett klingen aber fernab der Realität sind?!

Also, ready für ein wenig alltagsnahe Entwicklungspsychologie? 😎

Let’s do it! 🥳

Was brauchen Kinder in der Säuglingsphase (Erste Lebensmonate) 

In den ersten Lebensmonaten sind Babys besonders auf Erwachsene und Sie als Eltern angewiesen. Sie benötigen Schlaf, Nahrung, Geborgenheit und Ihre Nähe. Ihre Achtsamkeit in der Erfüllung dieser Grundbedürfnisse trägt zur Entwicklung des Vertrauens bei und legt den Grundstein für eine enge Bindung.
Beispiel im Alltag: Wenn Ihr Baby hungrig ist, sorgen Sie dafür, dass es in Ruhe gestillt oder gefüttert wird, wenn möglich ohne Unterbrechungen.

Was brauchen Kinder in der Entdeckungsphase (Ab 8. Lebensmonat) 

Ab dem achten Lebensmonat beginnen Ihre Kinder neugierig ihre Umwelt zu erkunden. Sie wollen eigenständig sein und sich sicher fühlen. Sie können diese Entwicklung unterstützen, indem Sie Anerkennung zeigen und Raum für Selbstinitiative geben.
Beispiel im Alltag: Loben Sie ihr Kind präzise, wenn es versucht, eigenständig zu essen oder sich beim Anziehen der Schuhe Mühe gibt. Auch wenn es in diesem Moment manchmal wahnsinnig anstrengend ist, weil man nicht vom Fleck kommt – i knooow 😉.

Was brauchen Kinder in der Kleinkindphase (Ab 1. und 2. Lebensjahr)

Im zweiten und dritten Lebensjahr entwickeln sich Ihre Kinder rasend schnell. Sprachfähigkeiten, motorische Fertigkeiten und die Kontrolle über den Schliessmuskel stehen im Fokus. Sie können die Sprachentwicklung fördern, Spiele zur Motorik anbieten und bei der Sauberkeitserziehung geduldig unterstützen.
Beispiel im Alltag: Kommunizieren Sie aktiv mit Ihren Kindern, erklären Sie in einfachen Worten während des Badens oder Windelwechselns was gerade passiert.

Was brauchen Kinder in den verschiedenen Entwicklungsphasen?

Die Welt erkunden (Ab 2. Lebensjahr)

Mit zwei Jahren beginnen Ihre Kinder, die Welt auf eine tiefere Ebene zu verstehen.
Beispiel im Alltag: Erlauben Sie Ihrem Kind im Garten oder auf dem Spaziergang nach Insekten oder Blumen zu suchen oder im Sandkasten zu spielen, um die Neugierde zu befriedigen.

Was brauchen Kinder in der Vorschulzeit (Ab 3. und 4. Lebensjahr)

Ab dem dritten Lebensjahr entdecken Ihre Kinder ihre eigene Identität. Trotzphasen können auftreten, während sie Empathie entwickeln und soziale Fähigkeiten erlernen.
Beispiel im Alltag: Organisieren Sie gelegentlich spielerische Treffen mit anderen Kindern in der Nachbarschaft, um soziale Fähigkeiten wie das Teilen und Kommunizieren zu fördern.

Die Vorfreude auf die Schule (Ab 4. und 5./6. Lebensjahr)

Mit vier oder fünf Jahren beginnen Kinder Rollenspiele und Phantasiespiele zu lieben. Sie können bei einfachen Alltagsaufgaben helfen und entwickeln ein Verständnis für Geschlechterunterschiede.
Beispiel im Alltag: Erzählen Sie beim Nachtessen von den aufregenden Erfahrungen, die es in der Schule erwarten, wie das Treffen neuer Freunde und das Kennenlernen des Schulgeländes.

Was brauchen Kinder in der Schulzeit (7-11-jährig)

Schulkinder im Alter von sieben bis elf Jahren haben ein starkes Bedürfnis nach Kompetenz und Anerkennung. Sie möchten aktiv am Lernen teilnehmen, Selbstvertrauen entwickeln und sich mit anderen messen. Hier ist es wichtig, dass Erwachsene die Lernerfahrungen bestätigen und das Kind ermutigen, ohne es zu überfordern. Dies hilft ihnen, autonomer zu werden und sich in der Welt zurechtzufinden.
Beispiel im Alltag: Sie nehmen sich 1x/Tag 5-10 Minuten Zeit, um mit Ihren Kindern über den Schultag zu sprechen. Am besten in der Rede-Zuhör-Rückzugs-Family-Kuschelecke 😉.

Was brauchen Kinder in der Pubertät (11-16-jährig)

In der Pubertät erleben Jugendliche eine Phase der Identitätssuche und gelegentlichen Ablehnung. Sie suchen ihre Rolle in der Gesellschaft und werden von Freunden und Gleichaltrigen stark beeinflusst. Erwachsene können ihnen dabei helfen, ihren eigenen Platz im Leben zu finden, indem sie Verständnis und Unterstützung bieten, auch wenn es schwerfällt, sich von der Meinung ihrer Peers abzusetzen. Offene Kommunikation bleibt entscheidend.

Eltern sollten Ihren Jugendlichen ein offenes Ohr bieten, um über ihre Sorgen und Interessen zu sprechen. Sie können gemeinsam Lösungen für Herausforderungen suchen und Entscheidungen besprechen, um das Gefühl von Autonomie und Kontrolle zu fördern.

Beispiel im Alltag: Dies könnte bedeuten, dass Sie sich 1x/Tag 5-10 Minuten Zeit nehmen, um mit Ihren Kindern/Jugendlichen über das „mühsame“ Leben zu sprechen. Am besten in der Rede-Zuhör-Rückzugs-Family-Kuschelecke 😎.

Indem Sie als Eltern einfühlsam auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder eingehen und ihnen Unterstützung bieten, können Sie dazu beitragen, dass sie gesund heranwachsen und zu selbstbewusste Individuen werden.
Denn wie wir schon wissen, ist Selbstliebe von grundlegender Bedeutung!

Praxisnahe Orientierung aus der Elternberatung

Zum Schluss:
Frisch, praxisnah und ohne Chi-Chi (*schischi) – so geht’s in der Welt der Kinderentwicklung! Keine unrealistischen Tipps, nur praktische Beispiele.

Die Entwicklungspsychologie mag komplex sein, aber sie ist unser Handwerkszeug, um die Bedürfnisse unserer Kinder zu verstehen. Also, bleiben Sie realistisch, flexibel und vor allem: Geniessen Sie die Reise mit Ihren „Kleinen“ in vollen Zügen! ✨
Auch wenn Sie sie manchmal auf den Mond schiessen könnten 😎.

PS:

Hört sich das toll für Sie an und nach dem Weg, den Sie einschlagen möchten? Aber Sie sind noch nicht ganz sicher, wie Sie es genau angehen sollen? Völlig normal, das geht vielen so!

Keine Sorge, ich bin hier, um Ihnen gerne zu helfen und Sie zu unterstützen. Buchen Sie einfach unverbindlich mein kostenloses Vorgespräch! Hier geht’s zum Online-Kalender

Ich freue mich auf Sie!

Herzlich

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Geschwister als Rivalen – Was Eltern wissen müssen

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Wie Eltern von ADHS-Kindern gekonnt kommunizieren

Im neuesten Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen der Kommunikation mit AD(H)S-Kindern und das damit verbundene Gehirnchaos. Erfahren Sie, warum Stresszustände wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Ohnmacht gerade bei den ADHS-Kindern schneller ausgelöst werden und wie das Zusammenspiel von „Kapitän“ und „launischer Diva“ im Gehirn abläuft. Entdecken Sie, warum das obere Gehirn bei ADHS-Betroffenen langsamer reift und wie Eltern durch gezielte Kommunikation Einfluss nehmen können, um die „launische Diva“ zu beruhigen.
Für mehr Unterstützung zum Thema „ADHS“ – kontaktieren Sie mich! Davon hab‘ ich Ahnung 😉. Hier geht’s zum direkten Angebot auf meiner Website.

mehr lesen

Newsletter Anmeldung

Bekommen Sie ungefähr 2x im Monat wertvolle Informationen rund um das Eltern-Sein und die Begleitung von (ADHS-)Kindern und Jugendlichen.

*Ihre Daten werden lediglich zur Bearbeitung Ihres Anliegens, der Eintragung in meine Newsletterliste, verarbeitet. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit und ohne Angabe von Gründen wieder aus dem Verteiler austragen. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.